Connect with us

Wie man

Alexa wird immer noch mit Nest arbeiten (und das ist ein Problem)

Alexa wird immer noch mit Nest arbeiten (und das ist ein Problem)

Amazon / Google

Google beendet sein Works with Nest-Programm, sperrt den Zugriff auf Nest-Produkte für Drittunternehmen und erfordert die Verwendung von Google Assistant. Google kündigte jedoch eine Ausnahme an: Alexa wird weiterhin in der Lage sein, die Nest-Hardware zu steuern.

Google sperrt den Nestzugriff für Dritte

Ein Haus mit "funktioniert nicht mit nest" Logo darüber.Korisbo / Shutterstock

Vor kurzem kündigte Google an, das Programm Works with Nest einzustellen. Durch die Zusammenarbeit mit Nest konnten Produkte anderer Unternehmen das Nest steuern. Ihr Garagentoröffner könnte Ihrem Thermostat beispielsweise mitteilen, dass er die Heizung aufdrehen soll. Wenn ein Unternehmen irgendeine Form der Integration wünscht, muss es mit Works with Google Assistant umsteigen.

Dieses Programm erlaubt keine direkte Kontrolle über Nest. Stattdessen würden Sie Routinen einrichten, um die Arbeit zu erledigen. Ein weiteres offensichtliches Problem ergab sich aus der Änderung: Die für Alexa entwickelten Fähigkeiten „Arbeiten mit Nest“ würden nicht funktionieren. Und da Alexa selbst ein Sprachassistent ist, kommt der Sprung zu Works with Google Assistant nicht in Frage.

: Google hat seine Meinung geändert, ankündigen that Works With Nest wird am 31. August nicht sofort geschlossen.

Alexa bekommt einen Aufschub

Eine Nest-App auf dem iPhone neben einem FireTV.Google / Amazon

Alexa verwendet derzeit Works With Nest, um Nest-Hardware und Websites wie diese zu steuern Der Rand haben berichtet, dass die Alexa-Integration am 31. August 2019 nicht mehr funktioniert. Das stimmt – Alexas aktuelle Works With Nest-basierte Integration wird an diesem Datum unterbrochen.

Laut einer Seite auf der Nest-Website, die von entdeckt wurde Ars Technica– Wir sind uns nicht sicher, ob es die ganze Zeit aktiv war oder ob Google es später veröffentlicht hat.das ist nicht der Fall.

Google sagt, dass es mit Amazon zusammenarbeiten wird, um Alexas Kontrolle über die Nest-Hardware in Zukunft zu ermöglichen. Google verspricht, den Übergang vor dem Herunterfahren abzuschließen, und sagt weiter, dass alle Alexa alle aktuellen Nest-Integrationen beibehalten werden.

Smarthomes verwandeln sich in ummauerte Gärten

Die Zusammenarbeit von Google mit Amazon ist eine gute Nachricht für Alexa-Nutzer. Alle anderen, die sich auf Wink Hubs, IFTTT, Yonomi, Lutron und alle anderen, die Works With Nest verwenden, verlassen, verlieren dennoch ihre Funktionalität. Smarthomes funktionieren am besten mit offenen Standards. Sie sollten in der Lage sein, Produkte von verschiedenen Unternehmen zu kaufen, und diese sollten zusammenarbeiten.

Alexa scheint eine besondere Ausnahme zu bekommen, auf die andere Sprachassistenten, Dienste und Unternehmen keinen Zugriff haben. Wenn die Beziehungen zwischen Google und Amazon wieder in die Knie gehen, könnte dies sogar Alexas besonderen Zugang zu Nest gefährden.

Durch die Sperrung des Zugriffs auf Nest-Hardware für die meisten Unternehmen schützt Google möglicherweise Ihre Daten. Es werden jedoch auch Zäune um den ummauerten Garten errichtet. Zukünftige Sprachassistenten (und aktuelle Optionen von Drittanbietern wie Mycroft) werden mit einem Nachteil beginnen, der möglicherweise unglaublich schwer zu überwinden ist.

Auch etabliertes Gerät Hersteller wie Lutron haben festgestellt, dass die im Rahmen des alten Nest-Programms angebotenen Funktionen im Rahmen des neuen Google Assistant-Programms nicht unterstützt werden können. Wenn Sie künftig Smarthome-Geräte kaufen, werden Sie sich fragen, ob diese in Ihr Smarthome-Ökosystem passen. Wenn dies nicht der Fall ist, suchen Sie möglicherweise nach dem Google-Gerät für Ihre „Google-Startseite“.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia