Connect with us

Wie man

8 Gründe, warum selbst Microsoft zustimmt, dass der Windows-Desktop ein Albtraum ist

8 Gründe, warum selbst Microsoft zustimmt, dass der Windows-Desktop ein Albtraum ist

Seien wir ehrlich: Der Windows-Desktop ist ein Chaos. Sicher, es ist extrem leistungsfähig und verfügt über eine riesige Softwarebibliothek, aber für Durchschnittsbürger ist es keine gute Erfahrung. Es ist nicht einmal eine gute Erfahrung für Geeks, obwohl wir es tolerieren.

Auch Microsoft stimmt dem zu. Die Surface-Tablets von Microsoft mit Windows RT unterstützen keine Desktop-Apps von Drittanbietern. Sie betrachten dies als eine Funktion – Benutzer können keine Malware und anderen Desktop-Junk installieren, sodass das System immer schnell und sicher ist.

Malware ist immer noch verbreitet

Malware wirkt sich möglicherweise nicht auf Geeks aus, betrifft jedoch weiterhin durchschnittliche Menschen. Das Sichern von Windows, das Sichern von Windows und das Vermeiden unsicherer Programme ist ein komplexer Prozess. Es gibt über 50 verschiedene Dateierweiterungen, die schädlichen Code enthalten können, um den Überblick zu behalten.

Es ist einfach, theoretische Diskussionen darüber zu führen, wie Malware Mac-Computer, Android-Geräte und andere Systeme infizieren kann. Mac-Malware ist jedoch äußerst selten und wurde im Allgemeinen durch ein Problem mit dem schrecklichen Java-Plug-In verursacht. Macs sind so konfiguriert, dass standardmäßig nur ausführbare Dateien von identifizierten Entwicklern ausgeführt werden, während Windows alles ausführt. Über Android-Malware wird viel gesprochen, aber Android-Malware ist in der realen Welt selten und beschränkt sich im Allgemeinen auf Benutzer, die den Sicherheitsschutz deaktivieren und Raubkopien von Apps installieren. Google hat ebenfalls Maßnahmen ergriffen und die integrierte Antiviren-ähnliche App-Überprüfung über Play Services auf alle Android-Geräte eingeführt, auch auf alte Geräte, auf denen Android 2.3 ausgeführt wird.

Was auch immer der Grund sein mag, Windows-Malware ist immer noch verbreitet, Malware für andere Systeme jedoch nicht. Wir alle wissen es – jeder, der technischen Support für durchschnittliche Benutzer leistet, hat sich mit infizierten Windows-Computern befasst. Sogar Benutzer, die Malware vermeiden können, haben es mit komplexen und nervigen Antivirenprogrammen zu tun, zumal es jetzt so schwierig ist, den Antivirenprodukten von Microsoft zu vertrauen.

Vom Hersteller installierte Bloatware ist schrecklich

Setzen Sie sich mit einem neuen Mac, Chromebook, iPad, Android-Tablet, Linux-Laptop oder sogar einer Oberfläche mit Windows RT hin und genießen Sie die Verwendung Ihres neuen Geräts. Das System ist ein sauberer Plan, mit dem Sie beginnen können, Ihre neue Software zu erkunden und zu installieren.

Setzen Sie sich mit einem neuen Windows-PC hin und das System ist ein Chaos. Anstatt sich zu freuen, müssen Sie Windows nicht neu installieren und dann die erforderlichen Treiber installieren, oder Sie müssen nacheinander mit der Deinstallation nutzloser Bloatware-Programme beginnen. Nach der Deinstallation der nutzlosen Programme wird möglicherweise ohnehin eine Taskleiste mit Symbolen für zehn verschiedene Hardware-Dienstprogramme angezeigt. Die erste Erfahrung mit einem neuen Windows-PC ist Frustration, nicht Freude.

Ja, Bloatware ist auf Windows 8-PCs immer noch ein Problem. Hersteller können das Aktualisierungsbild anpassen, um zu verhindern, dass Bloatware leicht entfernt werden kann.

Das Finden eines Desktop-Programms ist gefährlich

Möchten Sie ein Windows-Desktop-Programm installieren? Nun, Sie müssen zu Ihrem Webbrowser gehen und mit der Suche beginnen. Es liegt an Ihnen, dem Benutzer, zu wissen, welche Programme sicher und welche gefährlich sind. Selbst wenn Sie eine Website für ein seriöses Programm finden, versuchen die Anzeigen auf dieser Seite oft, Sie dazu zu bringen, gefälschte Installationsprogramme voller Adware herunterzuladen.

Es ist zwar großartig, den App Store verlassen zu können und Software zu erhalten, die der Eigentümer der Plattform nicht genehmigt hat – wie bei Android -, aber dies ist keine Entschuldigung dafür, dass typische Benutzer, die typische Programme installieren, keine gute und sichere Software-Installationserfahrung bieten.

Selbst seriöse Desktop-Programme versuchen, Junk zu installieren

Selbst wenn Sie ein absolut seriöses Programm finden, müssen Sie bei der Installation die Augen offen halten. Es wird wahrscheinlich versucht, Adware zu installieren, Symbolleisten zum Durchsuchen hinzuzufügen, Ihre Standardsuchmaschine zu ändern oder die Homepage Ihres Webbrowsers zu ändern.

Sogar Microsoft-eigene Programme tun dies. Wenn Sie Skype für Windows Desktop installieren, wird versucht, Ihre Browsereinstellungen so zu ändern, dass Bing verwendet wird, selbst wenn Sie speziell eine andere Suchmaschine und Startseite ausgewählt haben. Wenn Microsoft ein solches Beispiel setzt, ist es keine Überraschung, dass so viele andere Softwareentwickler diesem Beispiel gefolgt sind.

Geeks wissen, wie man dieses Zeug vermeidet, aber es gibt einen Grund, warum Programminstallateure dies weiterhin tun. Es funktioniert und täuscht viele Benutzer, bei denen Junk installiert und Einstellungen geändert werden.

Der Aktualisierungsprozess ist verwirrend

Unter iOS, Android und Windows RT werden Software-Updates von einem einzigen Ort aus bereitgestellt – dem App Store. Unter Linux kommen Software-Updates vom Paketmanager. Unter Mac OS X stammen die typischen Softwareupdates der Benutzer wahrscheinlich aus dem Mac App Store.

Auf dem Windows-Desktop stammen Software-Updates von… Nun, jedes Programm muss seinen eigenen Update-Mechanismus erstellen. Benutzer müssen alle diese Updater im Auge behalten und sicherstellen, dass ihre Software auf dem neuesten Stand ist. Die meisten Programme arbeiten jetzt zusammen und werden standardmäßig automatisch aktualisiert. Benutzer, auf denen alte Versionen von Flash und Adobe Reader installiert sind, sind jedoch anfällig, bis sie feststellen, dass ihre Software nicht automatisch aktualisiert wird. Selbst wenn jedes Programm ordnungsgemäß aktualisiert wird, ist das Durcheinander der Aktualisierer im Vergleich zu einem zentralisierten Aktualisierungsprozess klobig, langsam und verwirrend.

Browser-Plugins öffnen Sicherheitslücken

Es ist keine Überraschung, dass andere moderne Plattformen wie iOS, Android, Chrome OS, Windows RT und Windows Phone herkömmliche Browser-Plugins nicht oder nur Flash zulassen und in das System integrieren. Browser-Plugins bieten eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten für böswillige Webseiten, den Browser auszunutzen und das System für Angriffe zu öffnen. Browser-Plugins sind einer der beliebtesten Angriffsmethoden, da viele Benutzer über veraltete Plugins verfügen und wie viele Plugins, insbesondere Java, scheinbar ohne ernsthafte Berücksichtigung der Sicherheit entwickelt wurden.

Das Java-Plugin von Oracle versucht sogar, die schreckliche Ask-Symbolleiste zu installieren, wenn Sicherheitsupdates installiert werden. Das ist richtig – der Sicherheitsaktualisierungsprozess wird auch verwendet, um zusätzliche Adware in die Computer der Benutzer zu packen, damit skrupellose Unternehmen wie Oracle schnell Geld verdienen können. Kein Wunder, dass auf den meisten Windows-PCs eine veraltete, anfällige Java-Version installiert ist.

Die Akkulaufzeit ist schrecklich

Windows-PCs haben im Vergleich zu Macs, IOS-Geräten und Android-Tablets, mit denen Windows jetzt konkurriert, eine schlechte Akkulaufzeit. Sogar Microsofts eigenes Surface Pro 2 hat eine schlechte Akkulaufzeit. Apples 11-Zoll-MacBook Air, dessen Hardware dem Surface Pro 2 sehr ähnlich ist, bietet doppelt so viel seine Akkulaufzeit beim Surfen im Internet. Microsoft hat in der Vergangenheit gern Hardwarehersteller von Drittanbietern für ihre schlecht optimierten Treiber verantwortlich gemacht, aber es gibt keinen Raum mehr, sich zu verstecken. Das Problem ist eindeutig Windows.

Warum ist das? Niemand weiß es wirklich genau. Möglicherweise hat Microsoft die Windows-Komponente weiterhin auf die Windows-Komponente gestapelt, und viele ältere Windows-Komponenten wurden nie ordnungsgemäß optimiert.

Windows-Benutzer bleiben bei alten Windows-Versionen hängen

Das neue OS X 10.9 Mavericks-Upgrade von Apple ist für alle Mac-Benutzer völlig kostenlos und unterstützt Macs aus dem Jahr 2007. Apple hat außerdem angekündigt, dass alle neuen Versionen von Mac OS X kostenlos sein werden.

Im Jahr 2007 hatte Microsoft gerade Windows Vista ausgeliefert. Macs aus der Windows Vista-Ära werden kostenlos auf die neueste Version des Mac-Betriebssystems aktualisiert, während Windows-PCs aus derselben Ära wahrscheinlich noch Windows Vista verwenden.

Für diese Personen gibt es keinen einfachen Upgrade-Pfad. Sie stecken unter Windows Vista und möglicherweise sogar unter dem veralteten Internet Explorer 9 fest, wenn sie keinen Webbrowser eines Drittanbieters installiert haben. Der Upgrade-Pfad von Microsoft sieht vor, dass diese Benutzer 120 US-Dollar für eine vollständige Kopie von Windows 8.1 bezahlen und einen komplizierten Prozess durchlaufen, der tatsächlich eine Neuinstallation darstellt.

Selbst Benutzer von Windows 8-Geräten müssen wahrscheinlich Geld bezahlen, um auf Windows 9 zu aktualisieren, während Updates für andere Betriebssysteme völlig kostenlos sind.

Wenn Sie ein PC-Freak, ein PC-Spieler oder jemand sind, der nur spezielle Software benötigt, die nur unter Windows ausgeführt wird, verwenden Sie wahrscheinlich den Windows-Desktop und möchten nicht wechseln. Das ist in Ordnung, aber es bedeutet nicht, dass der Windows-Desktop tatsächlich eine gute Erfahrung ist. Ein Großteil der Belastung liegt bei durchschnittlichen Benutzern, die mit Malware, Bloatware, in Installationsprogrammen gebündelter Adware, komplexen Softwareinstallationsprozessen und veralteter Software zu kämpfen haben. Im Gegenzug erhalten sie lediglich die Möglichkeit, einen Webbrowser und einige grundlegende Office-Apps zu verwenden, die sie ohne großen Aufwand auf fast jeder anderen Plattform verwenden können.

Microsoft würde dem zustimmen und Windows RT und seine neue App-Plattform im Windows 8-Stil als Lösung anpreisen. Warum sollte Microsoft, ein Unternehmen für Geräte und Dienste, das Surface – ein Gerät ohne herkömmliche Windows-Desktop-Programme – als das für Durchschnittsbürger empfohlene Massenmarktgerät positionieren?

Dies ist nicht unbedingt eine Bestätigung von Windows RT. Wenn Sie technischen Support für Ihre Familienmitglieder leisten und diese aktualisiert werden müssen, möchten Sie sie möglicherweise vom Windows-Desktop entfernen und ihnen sagen, dass sie einen Mac oder etwas anderes, das einfach ist, erwerben sollen. Besser noch, wenn sie einen Mac bekommen, können Sie ihnen sagen, dass sie den Apple Store besuchen sollen, um Hilfe zu erhalten, anstatt Sie anzurufen. Das ist eine andere Sache, die Windows-PCs nicht bieten – gute Herstellerunterstützung.

Bildnachweis: Blanca Stella Mejia auf Flickr, Collin Andserson auf Flickr, Luca Conti auf Flickr

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Tendencia