Connect with us

Wie man

7 Funktionen, die Sie erhalten, wenn Sie auf die Professional Edition von Windows 8 aktualisieren

7 Funktionen, die Sie erhalten, wenn Sie auf die Professional Edition von Windows 8 aktualisieren

Windows 8.1 lädt Sie ein, „mit einer neuen Windows-Edition mehr Funktionen zu erhalten“. Sie erhalten sechs weitere Funktionen, wenn Sie auf die Professional Edition aktualisieren – plus eine siebte, wenn Sie extra bezahlen.

Die Professional Edition von Windows 7 ist ähnlich. Für Funktionen wie BitLocker, Gruppenrichtlinien und Domänenbeitritt sind auch die Professional- oder Ultimate-Editionen von Windows 7 erforderlich. (Beachten Sie, dass für BitLocker Windows 7 Ultimate erforderlich ist.)

BitLocker-Verschlüsselung

Die BitLocker-Verschlüsselungsfunktionen von Microsoft sind nur in den Professional- und Enterprise-Editionen von Windows 8 verfügbar. Wenn Sie Ihr gesamtes Systemlaufwerk mit BitLocker Drive Encryption verschlüsseln, USB-Flash-Laufwerke mit BitLocker To Go verschlüsseln oder verschlüsselte Containerdateien erstellen möchten, benötigen Sie die Professional Edition von Windows.

TrueCrypt war früher eine großartige Alternative zu BitLocker für Benutzer von Windows. Das TrueCrypt-Projekt ist jetzt offiziell geschlossen und auf der Website wird die Verwendung von BitLocker empfohlen, sodass dies in der Luft liegt. Die Verwendung von TrueCrypt ist möglicherweise immer noch sicher – Dies ist ein kontroverses Thema.

Neue Windows 8.1-Geräte werden mit aktivierter Geräteverschlüsselung ausgeliefert. Dies ist eine andere Funktion, die nur funktioniert, wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, das Ihren Verschlüsselungsschlüssel auf den Servern von Microsoft sichert.

Gruppenrichtlinie

Nur Professional-Editionen von Windows haben Zugriff auf den Gruppenrichtlinien-Editor. Mit diesem erweiterten Tool können Sie viele verschiedene Windows-Einstellungen anpassen, die Sie normalerweise nicht ändern können. Es bietet auch Zugriff auf viele andere Einstellungen, die normalerweise komplexere Registrierungshacks erfordern würden. Wenn Sie beispielsweise den Sperrbildschirm deaktivieren und Windows 8.1 direkt zum Anmeldebildschirm wechseln möchten, müssen Sie entweder eine Einstellung im Gruppenrichtlinien-Editor ändern oder einen Registrierungs-Hack verwenden.

Diese Funktion wird häufig von Systemadministratoren verwendet, um PCs in großen Netzwerken zu sperren. Sie können sie jedoch auch verwenden, um Ihren eigenen PC zu optimieren. Die meisten Windows-Benutzer benötigen den Gruppenrichtlinien-Editor nicht, aber Tweaker freuen sich darüber. Viele der in Gruppenrichtlinien verfügbaren Einstellungen können über Registrierungs-Hacks geändert werden – aber nicht alle.

Remotedesktop-Hosting

Alle Windows-Editionen enthalten die Remotedesktop-Client-Software für die Remoteverbindung mit Windows-Computern. Nur die Professional-Editionen von Windows enthalten jedoch die Remotedesktopserver-Software zum Hosten eines Remotedesktopservers und zum Akzeptieren eingehender Verbindungen.

Dies kann nützlich sein, wenn Sie eine Remoteverbindung zum Desktop Ihres Computers herstellen möchten. Remotedesktopprogramme von Drittanbietern sind jedoch kostenlos verfügbar. Kostenlose Remotedesktopoptionen wie TeamViewer sind noch einfacher für den Zugriff über das Internet einzurichten. Die Remotedesktopsoftware von Microsoft würde eine Portweiterleitung erfordern, während TeamViewer ein einfaches Kontosystem verwendet, bei dem Sie nicht mit Ihrem Router herumspielen müssen.

Windows-Domänenbeitritt

Nur Computer, auf denen Professional-Editionen von Windows ausgeführt werden, können einer Windows-Domäne beitreten. Domänen werden an Arbeitsplätzen, Bildungseinrichtungen und anderen großen Netzwerken verwendet. Wenn Sie einen Laptop haben, den Ihnen Ihr Job oder Ihre Schule ausgestellt hat, kann dieser Teil einer Domain sein – andernfalls haben Sie zu Hause keine Domain.

Von allen in der Professional Edition von Windows verfügbaren Funktionen ist der Grund für die Einschränkung dieser Funktion am klarsten. Unternehmen, die eine Windows-Domäne verwenden möchten, müssen die Professional Edition von Windows auf ihren PCs bezahlen – sie können nicht einfach die billigere „Core“ -Version verwenden.

Hyper-V

Mit Windows 8 enthält Windows jetzt ein integriertes Virtualisierungstool namens Hyper-V. Mit Hyper-V können Sie virtuelle Maschinen erstellen und Betriebssysteme darauf installieren, wie Sie es mit VirtualBox oder VMware tun würden. Es ist alles in das Betriebssystem integriert. Windows enthält auch ein grafisches Tool namens Hyper-V Manager zum Verwalten dieser virtuellen Maschinen. Diese Funktionen sind standardmäßig nicht aktiviert. Sie müssen sie daher über die Systemsteuerung „Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren“ installieren.

Diese Funktion mag für einige nützlich sein, aber typische Windows-Benutzer, die virtuelle Maschinen verwenden möchten, sind mit der kostenlosen VirtualBox in Ordnung.

Von VHD booten

Professionelle Windows-Editionen können von einer virtuellen Festplattendatei (VHD) gestartet werden. Dies ist eine praktische Funktion für Windows-Benutzer, die mit anderen Betriebssystemen experimentieren möchten. Sie können eine andere Windows-Instanz in einer VHD-Datei auf Ihrem Windows-Laufwerk installieren. Diese VHD-Datei kann dann zu Ihrem Startmenü hinzugefügt werden, und Sie können direkt darin booten.

Auf diese Weise können Sie andere Windows-Versionen installieren und nativ starten, ohne sich um Laufwerkspartitionen kümmern zu müssen. Andere Windows-Editionen können ebenfalls VHD-Dateien erstellen und anhängen, von denen jedoch nur die Professional Edition booten kann.

Windows Media Center – Erfordert zusätzliche 9,99 USD

Windows Media Center ist nicht Teil der Professional Edition von Windows. Wenn Sie eine Professional Edition von Windows verwenden, müssen Sie im Dialogfeld „Funktionen zu Windows hinzufügen“ zusätzlich 9,99 US-Dollar dafür bezahlen. Microsoft stellte fest, dass nur wenige Benutzer die DVD-Wiedergabefunktionen von Windows Media Center und Windows Media Player verwendeten, und entfernte sie, um Lizenzgebühren zu sparen. Sie müssen für diese Funktionen bezahlen, wenn Sie sie möchten – dies deckt die Lizenzgebühren ab.

Die Kosten von 9,99 USD sind unpraktisch, aber keine große Sache. Was eine große Sache ist, ist, dass Sie aus irgendeinem Grund nicht einfach 9,99 US-Dollar bezahlen können, um Windows Media Center für die Core Edition von Windows 8.1 oder Windows 8 zu erhalten. Stattdessen müssen Sie ein Upgrade auf die Professional Edition von Windows und Windows 8 durchführen Bezahlen Sie dann zusätzlich für Media Center – das sind insgesamt 139,99 US-Dollar, nur um Windows Media Center zu erhalten, wenn Sie ein Heimanwender sind, der keine dieser anderen Funktionen möchte. Trotz des Preises wurde Windows Media Center seit Windows 7, wo es mit Windows 7 Home Premium kostenlos war, überhaupt nicht aktualisiert.

Andere Media Center-Programme wie Plex und XBMC können kostenlos verwendet werden. Wenn Sie Media Center lieben, möchten Sie vielleicht lieber bei Windows 7 bleiben, als die hohen Kosten zu bezahlen.

Die Enterprise Edition von Windows 8 bietet noch mehr Funktionen, aber es gibt keine Möglichkeit, diese ohne Volumenlizenz über Microsoft zu erhalten.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia