Connect with us

Wie man

5 coole Dinge, die Sie mit einem SSH-Server tun können

5 coole Dinge, die Sie mit einem SSH-Server tun können

SSH bietet mehr als nur eine sichere Remote-Terminal-Umgebung. Sie können SSH verwenden, um Ihren Datenverkehr zu tunneln, Dateien zu übertragen, entfernte Dateisysteme zu mounten und vieles mehr. Diese Tipps und Tricks helfen Ihnen, die Vorteile Ihres SSH-Servers zu nutzen.

SSH authentifiziert sich nicht nur über eine verschlüsselte Verbindung – Ihr gesamter SSH-Datenverkehr ist verschlüsselt. Egal, ob Sie eine Datei übertragen, im Internet surfen oder einen Befehl ausführen, Ihre Aktionen sind privat.

SSH-Tunneling

SSH-Tunneling ermöglicht es einem entfernten SSH-Server, als Proxy-Server zu fungieren. Der Netzwerkverkehr von Ihrem lokalen System kann über die sichere Verbindung zum SSH-Server gesendet werden. Sie können beispielsweise Ihren Webbrowser-Datenverkehr durch einen SSH-Tunnel leiten, um ihn zu verschlüsseln. Dies würde verhindern, dass Personen in öffentlichen Wi-Fi-Netzwerken sehen, was Sie gerade durchsuchen, oder Website- und Inhaltsfilter in einem lokalen Netzwerk umgehen.

Natürlich wird der Verkehr unverschlüsselt, wenn er den SSH-Server verlässt und auf das Internet zugreift. Zu einem Webserver, auf den Sie über den Tunnel zugreifen, scheint Ihre Verbindung von dem Computer zu kommen, auf dem Ihr SSH-Server läuft, nicht vom lokalen System.

Verwenden Sie unter Linux den folgenden Befehl, um einen SOCKS-Proxy an Port 9999 auf Ihrem lokalen System zu erstellen:

ssh -D 9999 -C user@host

Der Tunnel ist geöffnet, bis Ihre SSH-Verbindung beendet wird.

Öffnen Sie Ihren Webbrowser (oder eine andere Anwendung) und stellen Sie den SOCKS-Proxy auf Port 9999 und localhost. Benutzen localhost weil der Tunneleingang auf Ihrem lokalen System läuft.

Wir haben auch die Verwendung von PuTTY zum Einrichten eines SSH-Tunnels unter Windows behandelt.

SCP-Dateiübertragungen

Mit dem Befehl scp (Secure Copy) können Sie Dateien zwischen einem Remote-System, auf dem ein SSH-Server ausgeführt wird, und Ihrem lokalen System übertragen.

Um beispielsweise eine lokale Datei auf ein Remote-System zu kopieren, verwenden Sie die folgende Syntax:

scp /path/to/local/file user@host:/path/to/destination/file

Um eine Datei auf einem Remote-SSH-Server auf das lokale System zu kopieren, verwenden Sie stattdessen diese Syntax:

scp -r user@host:/path/to/remote/file /path/to/destination/file

Sie können auch einen kennwortlosen scp-Zugriff einrichten und scp verwenden, um Dateien aus Skripten heraus zu übertragen.

Einhängen von Remote-Verzeichnissen

Sie können einen Remote-Ordner über SSH mounten und wie auf jedes andere Verzeichnis auf Ihrem System zugreifen, ohne den mühsamen scp-Prozess für Dateiübertragungen zu überspringen.

Wenn Sie Ubuntu oder eine andere GNOME-basierte Desktop-Umgebung mit dem Nautilus-Dateimanager verwenden, starten Sie den Dateimanager, klicken Sie auf das Menü Datei und wählen Sie Mit Server verbinden.

Sie werden aufgefordert, die Details des SSH-Servers und Ihre Anmeldeinformationen einzugeben.

Die Dateien auf dem Remote-System werden in Ihrem Dateimanager angezeigt.

Andere Linux-Desktop-Umgebungen bieten möglicherweise ähnliche Optionen zum einfachen Mounten eines Verzeichnisses über SSH.

Wenn Sie keinen Zugriff auf eine GUI haben oder lieber ein Terminal-Dienstprogramm verwenden möchten, können Sie das entfernte SSH-System mit sshfs als Dateisystem auf Ihrem Computer mounten.

Beibehalten von Terminalsitzungen

Jedes Mal, wenn Sie sich mit SSH anmelden, wird Ihnen eine neue Terminalsitzung angezeigt. Wenn Sie sich abmelden, wird Ihre Sitzung geschlossen. Wenn Sie lieber eine Terminalsitzung zwischen SSH-Sitzungen beibehalten möchten, verwenden Sie GNU Screen oder ein alternatives Dienstprogramm.

Nachdem Sie sich beim Remote-System angemeldet haben, führen Sie die Bildschirm Befehl zum Starten einer Bildschirmsitzung. Führen Sie Befehle innerhalb der Bildschirmsitzung aus und drücken Sie dann Strg-a und dann d um sich von der Bildschirmsitzung zu trennen.

Die Bildschirmsitzung und die darin ausgeführten Befehle laufen im Hintergrund weiter. Um die Bildschirmsitzung später erneut anzuhängen, führen Sie die Bildschirm -r Befehl.

SSH kann Befehle akzeptieren, die ausgeführt werden, wenn Sie sich anmelden, sodass Sie mit einem einzigen Befehl eine Verbindung zu einem SSH-Server herstellen und sich wieder mit einer Bildschirmsitzung verbinden können:

ssh -t user@host screen -r

Wenn Sie lokalen Zugriff auf das System haben, auf dem der SSH-Server ausgeführt wird, können Sie zwischen lokalem und Remotezugriff auf die Bildschirmsitzung wechseln.

Visualisierung von Schlüsselfingerabdrücken

Wenn Sie sich von einem anderen System mit Ihrem SSH-Server verbinden, wird eine Warnmeldung angezeigt, wenn das System seinen Schlüssel noch nicht kennt. Diese Nachricht hilft Ihnen sicherzustellen, dass das Remote-System nicht von einem anderen System imitiert wird.

Sie können sich jedoch möglicherweise nicht an die lange Zeichenfolge erinnern, die den öffentlichen Schlüssel des entfernten Systems identifiziert. Um den Fingerabdruck des Schlüssels leichter zu merken, aktivieren Sie die Funktion „Visueller Hostschlüssel“.

Sie können dies in Ihrem SSH-Konfigurationsdatei oder geben Sie es einfach als Option an, während Sie den SSH-Befehl ausführen. Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um eine Verbindung zu einem SSH-Server mit aktiviertem VisualHostKey herzustellen:

ssh -o VisualHostKey=yes user@host

Jetzt müssen Sie sich nur noch das Bild merken, keine lange Zeichenfolge.

Hast du noch andere Tipps, die du teilen kannst? Hinterlassen Sie einen Kommentar und lassen Sie es uns wissen.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tendencia